Startseite
Aktuelles
Rückblicke
Historie

Der Verein
Alarmierungen
Was Sie tun können
Aus- und Fortbildung
Galerie
Einsatzstatistiken
Intern

Hier finden Sie eine Übersicht der Aktivitäten der SiN und können sich so einen Eindruck der Aktionen rund um unseren Verein verschaffen.

2016     2015     2014      2013      2012     2011    2010     2009     2008     2007     2006     2005

Rückblicke 2017


24.06.2017: 8. PSNV-Fachtagung "PSNV bei Terrorlage"

Die 8. PSNV-Fachtagung von FERD Grünstadt e.V. (Förderverein Erweiterter RettungsDienst) fand diesmal an neuer Stätte statt: in der Festhalle "Gut Heil" in Hettenleidelheim. Das in den 1920ern gebaute Gebäude, das Anfang der Jahrhundertwende renoviert wurde, stellte sich als hervorragender Veranstaltungsort heraus.

Rund 80 Teilnehmer, darunter 16 SiNler, verfolgten die Vorträge. Im Mittelpunkt stand das aktuelle Thema PSNV bei Terrorlage- eine besondere Aufgabe. Als Referent konnte die FERD Michael Steil gewinnen, u.a. Autor mehrerer Bücher zum Thema PSNV. Seine Schwerpunkte waren "Was ist denn überhaupt passiert" und "Wie sollen wir das alles schaffen". Zum Einstieg gab es Gruppenarbeiten- bei der Teilnehmerzahl auch eine Aufgabe, die bewältigt werden muß, ohne den Zeitrahmen zu sprengen. Doch die gute Vorbereitung und die Zusammenarbeit von Referent und FERD-Organisatoren zahlte sich auch hier aus.

Weitere Vorträge gab es durch Referenten des Polizeipräsidiums Ludwigshafen. Hier stand die "Terrorlage aus Sicht der Polizei" im Vordergrund.

Wir möchten uns bei der FERD sehr herzlich für die Ausrichtung der Fachtagung bedanken und freuen uns bereits auf 2018!

 

22.06.2017: Spende beim Stadtlauf "Groß-Gerau läuft"

Bei tropischer Hitze fand der fünfte Stadtlauf in Groß-Gerau statt. Bei 33° nahmen 1100 Läufer an dem Fünfkilometerlauf durch die Kreisstadt teil.

An vier Stellen wurde für die Läufer Wasser verteilt- und auch der Wettergott hatte ein Einsehen und sorgte mit etwas Regen für willkommene Abkühlung.

Der örtliche Rotarier Club spendete pro Teilnehmer einen Euro. Die Spende ging dieses Jahr an die Alzheimer- und Demenzkranken-Gesellschaft Rüsselsheim und die SiN, wofür wir uns sehr herzlich bedanken.

Zuschauer und Teilnehmer feierten nach dem Lauf gemeinsam auf dem Marktplatz die Siegerehrung mit Spendenübergabe.

09.-18.06.2017: Hessentag in Rüsselsheim

Der seit 1961 stattfindende Hessentag wurde dieses Jahr in Rüsselheim ausgerichtet. Im umfangreichen Rahmenprogramm mit über 1500 Veranstaltungen stellten sich viele Vereine, Organisationen und Firmen vor und informierten über ihre Tätigkeiten.

10 Tage lang gab es beim größten Landesfest Deutschlands große und kleine Konzerte für jeden Geschmack und alle Altersklassen. In der Hessentagsarena traten u.a. Scorpions, Silbermond und Andreas Bourani auf.

Polizeihubschrauber, Geräte und Fahrzeuge von THW, Feuerwehr und vieles mehr konnten aus der Nähe besichtigt werden. Mit dabei war auch die SiN, die sich zusammen mit den anderen Teilen der Rettungskette präsentierte. Insgesamt 21 Aktive betreuten schichtweise den Infostand während der Öffnungszeiten.

Eine Veranstaltung wie der Hessentag ist ohne Ehrenamt kaum durchführbar. Rund 2000 Helfer stellten für Organisation und Durchführung ihre Zeit zur Verfügung. Die bisherige Bilanz geht von 1 400 000 Besuchern aus, die sich auch wegen der ehrenamtlichen Helfer sehr gut an die Opelstadt erinnern werden.

04.01.2017: Neue Einsatzjacken - Farbwechsel

Das Ende einer Ära, würde manch einer sagen. Nachdem die SiN seit der Gründung 1998 in gelben Jacken in die Einsätze ging, werden die Ehrenamtlichen nun in Violett "zum Einsatz kommen".

Hintergrund für den Farbwechsel ist die Angleichung an die bundesweiten Vorgaben für die Einsatzkräfte im Bereich der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV). Diese sieht violette Einsatzjacken vor.

Im ersten Moment könnte man dies nun für eine Art typisch deutsche Paragraphenreiterei halten. Tatsächlich ist es aber so, das in Großschadenslagen die Farbe Gelb für die Einsatzleitung vorgesehen ist. Besonders in diesen (glücklicherweise seltenen) Einsatzlagen ist es enorm wichtig, das die Einsatzkräfte aus allen beteiligten Organisationen der Rettungskette einheitlichen Abläufen folgen. Würde hier etwa ein Bote mit wichtigen Anliegen wegen einer Verwechslung kostbare Zeit verlieren, wäre dies untragbar. Die Anforderung für den Wechsel war schon länger bekannt, nun wurde von SiN und dem Amt für Gefahrenabwehr beschlossen, den Wechsel vorzunehmen. Einen Teil der nötigen Geldmittel für die Anschaffung kam durch eine Spende von der Firma eprimo, für die wir uns nochmals herzlich bedanken.

Die neuen Einsatzjacken ersetzen die bisherigen Einsatzwesten und Vliesjacken. Letztere kamen in der kalten Jahreszeit zum Einsatz. Zusätzlich mußten bei Einsätzen im Straßenverkehr bisher wegen der vorgeschriebenen Größe der Reflektoren (zurück zur Paragraphenreiterei...?) separate Warnwesten getragen werden. Die neuen Jacken haben bereits die korrekten Reflektorflächen und verfügen über abnehmbare Ärmel sowie heraustrennbares Innenfutter. Somit können sie einfach mit wenigen Handgriffen der Wetterlage angepasst werden.

Besonders bei den schon seit mehreren Jahren aktiven Ehrenamtlichen sorgte der Farbwechsel im ersten Moment für leicht nach unten gezogene Mundwinkel- aber auch nur im ersten Moment. Denn die Notwendigkeit wurde ohne viel Federlesen eingesehen und akzeptiert.

Ob nun gelb oder violett: an der ersten Hilfe für die Seele durch die SiN ändert sich nichts. Also: "Tschüss Gelb, war schön mit dir. Hallo Violett, wir freuen uns auf dich."

Rückblicke 2016

18.11.2016: Weihnachtsspende von eprimo für die SiN

 

Dank der finanziellen Unterstützung von eprimo erhält der Verein „Seelsorge in Notfällen e.V. Groß-Gerau“ neue Arbeitskleidung und Ausrüstungsgegenstände für den sicheren Einsatz im Straßenverkehr.

 

"Jedes Jahr sammeln wir im Team Vorschläge für unsere Weihnachtsspende und stimmen anschließend in einer Umfrage für unseren Wunschkandidaten", berichtet Sandra Hönninger vom eprimo-Betriebsrat.  "Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit nicht nur die Betroffenen selbst erreicht, sondern auch den Rettungskräften vor Ort etwas bedeutet", sagt Jörg Brummer, der erste Vorsitzende des Vereins.

Mithilfe der Spende werden die Notfallseelsorger nun mit neuer Arbeitskleidung  und Ausrüstungsgegenständen ausgestattet. eprimo unterstützt bereits seit mehreren Jahren soziale Projekte und Vereine in der Region.

 Bild: eprimo-Mitarbeiterin Sandra Hönninger gratuliert im Namen der eprimo-Belegschaft Jörg Brummer vom Verein „Seelsorge in Notfällen e.V. Groß-Gerau“.

 

23.04.2016: Fachtagung "PSNV bei langwierigen und ausdauernden Einsatzlagen"

Auch dieses Jahr haben die Ehrenamtlichen der SiN den Weg nach Kindenheim gefunden und nahmen an der 7. PSNV-Fachtagung des Fördervereins FERD teil. Das Thema war diesmal das Vorgehen bei Einsätzen, die nicht in wenigen Stunden abgearbeitet werden können sondern über Tage oder gar Wochen andauern.

Der Referent Dr. Andreas Müller-Cyran aus München schilderte aus vielen Jahren Einsatzerfahrung Zielsetzung, angepasste Interventionsstrategien und wie die Einsatzkräfte, besonders die Einsatzleiter, sich darauf vorbereiten können. Anhand von zahlreichen Beispielen, von der ICE-Katastrophe in Eschede bis zur eingestürzten Eislaufhalle in Bad Reichenhall, konnten die besonderen Schwierigkeiten sehr gut aufgezeigt werden.

Besonders zeigte sich, wie wichtig die frühzeitige Einbindung des Einsatzabschnitts PSNV für den gesamten Einsatzverlauf ist. Organisatorisches im Hintergrund kam ebenso zur Sprache wie geänderte Vorgehensweisen bei der Betreuung der Betroffenen.

 

14.03.2016: Mitgliederversammlung der SiN

Wie gewohnt fand in der evangelischen Kirchengemeinde Süd die jährliche Mitgliederversammlung der SiN statt. Der 1. Vorsitzende, Jörg Brummer, begrüßte die Anwesenden, besonders den 1. Kreisbeigeordneten (KBO) Walter Astheimer, Pfarrer Michael Scherer-Faller, Pfarrer Wolfgang Prawitz sowie das neueste aktive Mitglied Angelika Fischer.

Jörg Brummer richtete Dankesworte an die Aktiven sowie die passiven Mitglieder und Fördermitglieder für die Unterstützung im vergangenen Jahr. Der neue Vorstand war nun bereits ein volles Jahr im Amt und es war ein positives, erfolgreiches und bewegtes Jahr, nicht nur für den Vorstand, sondern für den Verein insgesamt gewesen.

Walter Astheimer überbrachte die Grüße des Kreisausschusses des Kreises Groß-Gerau und dankte der SiN für ihren nicht immer leichten Dienst für die Bürger des Kreises Groß-Gerau. Er betonte die hohe Wertschätzung der ehrenamtlichen SiN-Arbeit und dass das Ehrenamt ein wichtiger Bestandteil des sozialen Miteinanders sei. Herr Astheimer überreichte gemeinsam mit Jörg Brummer die Ernennungsurkunden zum aktiven Dienst in der SiN an 5 neue Aktive und wünschte ihnen viel Kraft für ihre zukünftige Aufgabe.

Geehrt wurden für 15jährige Mitgliedschaft Wolfgang Prawitz, für den aktiven Dienst von 10 Jahren Anna Kiesel und Edelgard Türke, für 5 Jahre Ursula Hausladen und Sebastian Schneider.

Michael Scherer-Faller überbrachte die Grüße von Dekanin Birgit Schlegel und richtete seine Segensworte an die Versammlung.

Danach berichteten die Vorstandsmitglieder über das vergangene Jahr. Auch die Kassenprüfer kamen zu Wort und bestätigten, das deren Prüfung ohne Beanstandung verlief. Der Vorstand wurde dann in der Folge durch die Mitgliederversammlung entlastet.

2 kleinere Satzungsänderungen wurden von der Versammlung beschlossen und eine neue Schriftführerin gewählt: Isabell Bienias übernahm diese Funktion. Jörg Brummer bedankte sich bei Birgit Grosser, die bis zu ihrem Rücktritt diese Position innehatte.

Zuletzt wurden unter Verschiedenes einige Punkte diskutiert. Nach gut zweieinhalb Stunden war die Versammlung dann auch beendet.

 

01.03.2016: Vorstellung Einsatznachsorge bei der FFW Kelsterbach

Einsatznachsorge für Einsatzkräfte ist eine der Aufgaben der SiN. Dazu hat die SiN ein Team eingerichtet, welches ein entsprechendes Konzept erarbeitet hat. Dieses beinhaltet neben einem Alarmierungsschema zur Einsatznachsorge auch ein mehrteiliges, aufeinader aufbauendes System von Präsentationen zur Prävention.

Bei der Freiwilligen Feuerwehr in Kelsterbach kam dieses nun zum erstenmal zum Einsatz. Nach einer kurzen Einführung durch Jörg Brummer führten Gudrun Hänel und Uwe Neumann durch den Abend und informierten die rund 25 anwesenden Feuerwehrleute über Themen wie Streßverlauf, mögliche Streßreaktionen, Folgen von belastenden Einsätzen und deren Vorbeugung. Ebenso kamen die von der SiN eingesetzten Systeme zur Einsatznachsorge zur Sprache.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Freiwilligen Feuerwehr Kelsterbach, die an diesem Abend unsere Premiere waren und uns auch hilfreiche Hinweise geben konnten, um die Präsentationen noch weiter zu verbessern.

 

Rückblicke 2015

12.10.2015: Einsatzleiter-Lehrgänge erfolgreich bestanden

Im Rahmen eines 4einhalb Tage langen Lehrgangs wurden 5 Ehrenamtliche der SiN zum Einsatzleiter PSNV ausgebildet. Der Lehrgang, als der erste dieser Art bundesweit ein Pilotprojekt, fand in Marburg statt. 

Insgesamt 12 Teilnehmer aus verschiedenen Organisationen Hessens lernten das "Führen und Leiten in PSNV-Einsätzen". Vorträge zu Themen wie dem gesetzlichen Hintergrund, Führen im Rettungsdienst, Organisation der Gefahrenabwehr und Personalschlüssel zum berechnen der benötigten Einsatzkräfte gehörten ebenso zum Lehrgang wie zahlreiche Übungen, die teilweise bis über 3 Stunden gingen und unter realistischen Bedingungen stattfanden, beispielsweise im Einsatzleitungswagen II (siehe Bild).

Wir möchten uns beim Fachdienst Gefahrenabwehr des Landkreises Groß-Gerau sehr herzlich für die Möglichkeit bedanken, an dem Lehrgang teilzunehmen. Denn für die SiN stellt der Lehrgang einen großen und wichtigen Schritt für die Arbeit des Vereins dar: der Bereich PSNV erhält mit ausgebildeten Einsatzleitern einen neuen Stellenwert im Bereich der Rettungskette.

 

13.07.2015: Themenabend "Amoklauf"

Ein besonderes Thema stand diesmal bei SiN-Aktiv an: Amoklauf oder, in der Fachsprache, "erweiterter Suizid". Herr Volkmar Raabe, Notfallseelsorger, ehemaliger Diakon in Mainz und Polizeihauptkommissar im Ruhestand, referierte über das brisante Thema.

Der absichtlich herbeigeführte Absturz einer Maschine der GermanWings vor wenigen Monaten, der Amoklauf in Ansbach am letzten Freitag- das Thema Amoklauf ist präsent.

Im Mittelpunkt des Abends standen die Abläufe der Krisenintervention bei Amokläufen an Schulen. Die einzelnen Themenschwerpunkte in den gut anderthalb Stunden waren Einsatzabläufe, Täterprofile, Informationen aus Lehrerfortbildungen und Aufgaben der Krisenintervention im Ernstfall.

Am Ende des Vortrags wies der Referent darauf hin, wie wichtig es ist, schnell eine Stelle einzurichten, wo Betroffene sich versammeln können um das Geschehen zu verarbeiten. Wie dies einfach möglich ist, demonstrierte er dann auch (siehe Bild) und bat zum Abschluß zu einem gemeinsamen Schlußgedanken, um einen Moment still der Opfer und Betroffenen von Amokläufen zu gedenken.

Mehr als 20 Ehrenamtliche der SiN waren sehr beeindruckt von den Informationen und möchten sich sehr herzlich beim Referenten für den Vortrag bedanken.

 

12.07.2015: Infostand in Trebur

Die Freiwillige Feuerwehr in Trebur feiert ihr 75jähriges Bestehen. Konzerte und andere Begleitveranstaltungen wurden hierbei von der Feuerwehr Trebur organisiert. Mit einem Infostand nahm die SiN an den Feierlichkeiten teil.

Der diesjährige Kreisfeuerwehrtag hatte bereits am Samstag, dem 11.07., in Trebur stattgefunden. Dabei waren zahlreiche Feuerwehrleute aus Trebur für viele Jahre ehrenamtliches Engagement geehrt worden.

Am Sonntag fand dann eine Sternfahrt von Feuerwehrfahrzeugen aus dem Kreis Groß-Gerau mit teils historischen Hintergrund statt. Auf dem Festgelände gab es verschiedene Fahrzeuge zu sehen, hier beeindruckte besonders ein Löschfahrzeug des Frankfurter Flughafens.

Bei anderen Teilnehmern wie der Bundespolizei, dem Zoll, der Polizei Südhessen, dem DLRG und dem Roten Kreuz konnten sich die Besucher über deren Tätigkeiten und Zuständigkeiten informieren.

Einer der Infostände wurde dabei von der SiN veranstaltet. Die ehrenamtlichen Notfallseelsorger führten viele Gespräche mit Besuchern und informierten über Einsatzabläufe und Organisation des Vereins.

14.03.2015: Workshop Krisenintervention

Nachdem im Vorjahr Dr. Paul Gamber bereits bei einem SiN-Aktiv einen Vortrag über Krisenintervention gehalten hatte, kam schnell die Idee auf, einen Workshop zu dem Thema zu veranstalten.

Wie bei ganztägigen Aktionen der SiN üblich, begann der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück. Zu den Groß-Gerauern waren auf Einladung auch 3 Notfallseelsorger aus dem Main-Taunus-Kreis gestoßen.

Den Einstieg in den eigentlichen Workshop bildeten Hintergrundinformationen über die psychologische Erstversorgung nach belastenden Ereignissen. Schnell wurde klar das die SiN, die ja gerade in den ersten Sunden zum Einsatz kommt, hier besonders wichtig ist.

Die einzelnen Phasen des Gesprächsverlaufs wurden erklärt, jeweils gefolgt von Übungen in Kleingruppen. Besonders das "Aktive Zuhören" stand dabei im Mittelpunkt. Hier kam auch zur Sprache, wie schwierig es manchmal ist, mit den Reaktionen der Betroffenen im Einsatz umzugehen: Teilnahmslosigkeit oder sogar scheinbare Erleichterung über den Tod von Angehörigen? Auch für die Ehrenamtlichen ungewohnte Situationen, die sich aber in den Gesprächen dann oft aufklären. Hier gilt es für die Notfallseelsorger, das Gespräch trotz der unerwarteten Reaktionen am Laufen zu halten und keine Wertungen vorzunehmen.

Viele weitere Fragen zu Einsatzsituationen konnten mit dem Referenten besprochen werden, der wiederholt seine Anerkennung für die umfangreichen Einsatzerfahrungen der Notfallseelsorger betonte.

Zwischendurch stärkten die SiNler sich beim Mittagessen. Ein besonderes Dankeschön gilt der evangelischen Stadtkirchengemeinde Groß-Gerau, in deren Räumen wir den Workshop durchführen konnten.

23.02.2015: Neuer Vorstand bei Mitgliederversammlung gewählt

Die Mitgliederversammlung 2015 stand im Zeichen des Wechsels: Neuwahlen des gesamten Vorstands standen an. Auch die 1. Vorsitzende Gudrun Hänel, seit nunmehr 9 Jahren mit der Führung der SiN betraut, trat nicht erneut an.

Zu Beginn begrüßte Gudrun Hänel die 32 anwesenden Mitglieder und richtete Worte des Dankes an die ehrenamtlich Aktiven und auch deren Familien. Als kleines Dankeschön erhielten alle Anwesenden kleine "SiN-Präsente". Dank ging aber auch an die Fördermitglieder und Spender, hier besonders an die Firma Merck und deren Belegschaft, durch deren große Spende es der SiN ermöglicht wird, im kommenden Zeitalter des Digitalfunks rufbereit zu bleiben. Diese und viele andere Spenden, großer wie kleiner Summen, bedeuten für uns Ehrenamtliche auch eine Anerkennung unserer Arbeit. Gudrun Hänel dankte auch den Kooperationspartnern der SiN, dem evangelischen Dekanat Groß-Gerau und dem Landkreis Groß-Gerau. Nicht unerwähnt blieb auch die evangelische Kirchengemeinde Süd, in deren Räumen es immer einen Platz für die SiN gegeben hat. Am Ende stand ein besonderes Danke für die mit Gudrun Hänel scheidenden Vorstandsmitglieder: zusammen wurde in den letzten 3 Jahren sehr viel bewegt und erreicht.

Heiko Hähnlein als 2.Vorsitzender gab dann einen Rückblick auf eben diese Vorstandsarbeit: Aktionen, Organisatorisches, Versammlungen und das Sommerfest, das 2014 zum ersten Mal veranstaltet wurde.

Es folgte der Bericht des Kassenwarts: der Verein zählt nun 79 Mitglieder, 31 davon aktiv. Der Kassenwart stellte weiter fest, dass die finanzielle Situation des Vereins, bereits in den letzten beiden Jahren sehr gut, sich nochmals verbessert hat. Auch von den beiden Kassenprüfern gab es keine Beanstandungen.

Am Ende der Berichte stand dann eine Zusammenfassung von Gudrun Hänel über die Aktionen der SiN im vergangenen Jahr. Mit Vorträgen und Referaten bei verschiedenen Organisationen, zuzüglich der SiN-Aktiv-Weiterbildungen und den Reflektionen gab es derer 25. Die Einsatzstatistik der SiN weist außerdem für 2014 einen neuen Spitzenwert aus: 77mal wurden die Notfallseelsorger alarmiert, alle Einsätze konnten besetzt werden, womit seit über 3 Jahren jeder Einsatz auch übernommen werden konnte.

Der Vorstand wurde dann auch einstimmig durch die Mitgliederversammlung entlastet.

Vor den Neuwahlen berichtete Gudrun Hänel dann von der besonderen Aufgabe des letzten Jahres, Kandidaten für einen komplett neuen Vorstand zu finden. Für die eigentlichen Wahlen erklärte sich Wolfgang Prawitz vom evangelischen Dekanat Groß-Gerau bereit, die Wahlleitung zu übernehmen.

Die Kandidaten für die jeweiligen Funktionen stellten sich dann vor und wurden direkt gewählt. Ein besonderer Vertrauensbeweis zeigt sich darin, das a l l e Kandidaten für ihre Positionen ohne Gegenstimmen gewählt wurden. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Jörg Brummer, 2. Vorsitzender: Hans Hackler, Kassenwartin: Karin Franz, Schriftführerin: Birgit Grosser, Beisitzer: Brigitte Hackler und Karlheinz Franz.

Als Kassenprüfer wurden Andreas Schuchmann und Jörg Hofmann-Knedlitschek gewählt.

Jörg Brummer ergriff nach den Wahlen das Wort und bedankte sich für den außerordentlichen Vertrauensbeweis. Danach richtete er seine Worte an Gudrun Hänel. Sie hatte die SiN die letzten 9 Jahre geleitet und in dieser langen Zeit immer mit Rat und vor allem Tat zur Verfügung gestanden, womit sie der SiN einen Mittelpunkt und eine Seele gab. Aufgrund Ihrer Leistungen ernannte der neue Vorstand Gudrun Hänel dann auch unter lautem Applaus zur Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit.

Der scheidende Vorstand erhielt noch Geschenke von dessen Nachfolgern. Wie in den letzten Jahren gute Sitte, gab es dann noch eine Ehrung für die aktive Arbeit in der Notfallseelsorge: Uwe Neumann bekam für 5 Jahre Einsatz in diesem besonderem Ehrenamt ein Geschenk von Gudrun Hänel überreicht, die sich dies als letzte Amtshandlung erbeten hatte.

 

Rückblicke 2014

14.11.2014: Rest-Cent-Aktion der Firma Merck: Große Spende für die SiN

Bereits seit 1989 verzichten viele Mitarbeiter der Firma Merck in Darmstadt freiwillig auf die Centbeträge ihres Entgeltes. Die bis zum Jahresende so zustandegekomme Summe wird dann durch das Unternehmen verdoppelt. In den 25 Jahren seit der ersten Aktion wurden so 190 regionale Organisationen und Vereine mit rund einer Million Euro unterstützt. Jetzt erhielten insgesamt 16 Organisationen Spenden von Merck von zusammen 51.000 Euro.

Die SiN hatte sich dieses Jahr erstmals bei Merck für eine Spende beworben. Der eingereichte Projektsteckbrief handelte konkret von der Bitte um Unterstützung bei der Anschaffung von den bald benötigten digitalen Funkalarmmeldern. Als nun die Mitteilung kam, das die Vergabekommission aus Mitarbeitern und Belegschaftsvertretern entschied, der SiN 10.000 Euro für die Melderbeschaffung zu spenden, war die Freude der ehrenamtlichen Notfallseelsorger kaum zu fassen. Für einen kleinen Verein wie die SiN, der keine staatliche Förderung bei der Anschaffung der Melder erwarten kann, wäre dies ohne eine solche Großspende kaum zu stemmen gewesen.

Durch ihre Spende haben die Mitarbeiter der Firma Merck nun beträchtlich dazu beigetragen, unsere Rufbereitschaft auch im nahenden Zeitalter des Digitalfunks zu sichern. Dafür möchte sich der gesamte Verein an dieser Stelle sehr herzlich bedanken.

 

"SchleuderDrama": Präventionsprojekt für Opel-Auszubildende

Zusammenarbeit mit Rettungsdiensten und der SiN

Am 14.04.und 15.04.2014 war die SiN beim Präventionsprojekt  "SchleuderDrama" der südhessischen Polizei in Rüsselsheim aktiv. Ziel war es, den jungen Menschen die Gefahren und Folgen schwerer Verkehrsunfälle, die unter Drogen, Alkohol oder aufgrund Unachtsamkeit geschehen waren, zu verdeutlichen und sie zur Verhinderung eben dieser Unfälle zu sensibilisieren.

Der stellvertretende Vorsitzende der SiN, Heiko Hähnlein, begrüßte an 2 Tagen insgesamt ca. 370 Azubis und die Ausbilder der Firma Opel im Namen der SiN und schilderte anhand eines schweren Verkehrsunfalls im Jahre 2005 das Geschehen als beteiligter Notfallseelsorger, nachdem Polizei und Rettungsdienst aus deren jeweiliger Sicht den Beginn und den weiteren Verlauf dieses dramatischen Geschehens berichtet hatten.

Anschließend wurde eine sehr emotionale Präsentation mit Filmen gezeigt, die schwere Unfälle und deren Ursachen zeigte und in denen auch Betroffene zu Wort kamen. Zudem bot das Team der Seelsorge in Notfällen an beiden Tagen jeweils zwei Workshops für bis zu 20 Azubis an, die gut besucht und angenommen wurden.

Zur Betreuung der Azubis bei dem doch sehr emotionalen Geschehen waren an beiden Tagen insgesamt 14 Notfallseelsorger im Einsatz, die bei allen Workshops und im gesamten Ausbildungszentrum präsent waren.

Nach 2 anstrengenden Tagen erhielt die SiN ein großes Lob der Veranstalter für die geleistete Arbeit und Unterstützung und musste versprechen, in zwei Jahren wieder mit dabei zu sein.       (HH, 26.04.14)

24.02.2014: Jahresmitgliederversammlung 2014

Bei der diesjährigen Jahresmitgliederversammlung der SiN waren 34 Mitglieder anwesend. Zu Beginn sprach die 1. Vorsitzende Gudrun Hänel Grüße und Dank aus. Nicht nur die Aktiven wurden erwähnt- auch und insbesondere deren Angehörigen wurden bedacht, dann gerade sie sind es, die Verständnis aufbringen müssen, wenn der Melder mal wieder mitten in der Nacht oder beim Essen verkündet "Einsatz für die Seelsorge in Notfällen". Weitere Grüße gingen an die Vorstandsmitglieder, die Fördermitglieder, die Spender und weitere unterstützende Stellen.

Ein besonderer Dank galt auch dieses Jahr wieder Familie Fuge und der Gemeindesekretärin Frau Traiser: für die Unterstützung und für "unser Zuhause" in den Räumen der Kirchengemeinde Süd.

Abschließend dankte Gudrun Hänel unseren Kooperationspartnern, dem evangelischen Dekanat Groß-Gerau und dem Landkreis Groß-Gerau für deren Unterstützung und die hervorragende Zusammenarbeit.

Auf der Tagesordnung folgten die Berichte aus dem Vorstand. Heiko Hähnlein, 2. Vorsitzender, berichtete von der Vorstandsarbeit des letzten Jahrs: 9 reguläre und 3 außerordentliche Vorstandssitzungen gab es. Besonders der Kooperationsvertrag mit dem evangelischen Dekanat Groß-Gerau erforderte viel Arbeit. Aber auch der Kontakt mit der Organisation "Aktionskomitee Kind im Krankenhaus", die uns auch dieses Jahr wieder Rettungsteddys zur Verfügung stellte wurde erwähnt, ebenso die vielfältigen Aufgaben und Leistungen der einzelnen Vorstandsmitglieder.

Wolfgang Prawitz vom evangelischen Dekanat Groß-Gerau berichtete als stellvertretender Dekan von der guten Zusammenarbeit mit der SiN. Auch informierte er die anwesenden Mitglieder vom Weggang Heiko Ruff-Kaprauns, der beruflich nun die Stelle des Pfarrers für Notfallseelsorge im Landkreis Darmstadt-Dieburg übernimmt und dort die Nachfolge von W. Steinhaus antritt. Für diese neue Aufgabe wünscht die SiN Heiko Ruff-Kapraun an dieser Stelle viel Erfolg und alles Gute.

Der nächste Bericht war der des Kassenwarts, der von einer ausgezeichneten finanziellen Lage des Vereins berichten konnte, was durch die Kassenprüfer auch bestätigt wurde.

Ein Rückblick von Gudrun Hänel auf die aktive Arbeit im Verein bildete den Schlußbericht, in dem an die Fortbildungen, Reflektionen, die Einführungsfeier der "Neuen" Ehrenamtlichen im Landratsamt und die Infostände erinnert wurde. Mit 72 Einsätzen, in denen 235 Betroffene weit über 300 Stunden betreut wurden, war 2013 ein besonders forderndes Jahr gewesen.

Der Vorstand wurde dann von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet.

Zum Abschluß fanden die diesjährigen Ehrungen für die aktive Arbeit als Notfallseelsorger statt, bei denen 2 der Anwesenden Ehrenamtlichen für ihre 5 jährige Tätigkeit Dankesurkunden und Präsente erhielten.

 

05.02.2014: Besuch bei der DLRG Groß-Gerau

Wie gut die Beziehungen der verschiedenen Rettungsorganisationen untereinander im Landkreis sind, zeigte sich wieder einmal als die SiN die DLRG Ortsgruppe Groß-Gerau besuchte.

Aktuelle Informationen zur SiN und eine kurze Einführung zu PSNV für die Einsatzkräfte waren die Themenschwerpunkte.

Trotz der sehr unterschiedlichen Aufgabengebiete war die Stimmung bei der Veranstaltung von Beginn an sehr freundschaftlich. So folgten dann auch viele interessante Fragen und Gespräche zwischen den Ehrenamtlichen beider Organisationen.

 

29.01.2014: Infoabend bei den Landfrauen Worfelden

Den zweiten Abend hintereinander stellte sich die SiN vor und diesmal waren die "Worfeller" Landfrauen Gastgeber.

Zum erstenmal kam die neue Präsentation zum Einsatz, die nun auch die Historie der SiN beinhaltet. Gudrun Hänel und Uwe Neumann konnten sich so flüssig beim vorstellen des Vereins abwechseln. Die über 20 anwesenden Landfrauen folgten dem Vortrag dann auch mit großem Interesse.

Am Ende des Abends gab es nicht nur anerkennende Worte für den ehrenamtlichen Einsatz der Notfallseelsorger, sondern auch eine Spende, für die sich die SiN bei den Landfrauen aus Worfelden sehr herzlich bedankt.

 

28.01.2014: Infoabend bei der Freiwilligen Feuerwehr Trebur

Diesmal waren Gudrun Hänel und Uwe Neumann bei der Freiwilligen Feuerwehr in Trebur zu Gast. In deren Reihen ist mit Andreas Poth auch ein Notfallseelsorger der SiN aktiv.

Mit 28 Feuerwehrfrauen und -männern war die Veranstaltung gut besucht. Uwe Neumann präsentierte Informationen zur SiN und sowohl während als auch nach diesem Teil gab es viele interesierte Fragen.

Gudrun Hänel führte im zweiten Teil in das Thema PSNV ein und wies die Feuerwehrleute darauf hin, das besonders sie es sind, die außergewöhnliche Belastungen bei den Kollegen bemerken können und so gegenseitig auf sich acht geben können.

Auch das Angebot der Einsatznachsorge durch die SiN wurde in der 90minütigen Veranstaltung gemacht. Die Möglichkeit, hierauf bei Bedarf zugreifen zu können, fand großen Anklang bei den Zuhörern, die im Gegenzug aber auch großen Respekt und Anerkennung für die Arbeit der SiN-Notfallseelsorger zeigten.

 

16.01.2014: Vortrag in Wallerstädten

Auch im neuen Jahr stellt sich die SiN bei anderen Organisationen und Vereinen vor. Den Auftakt 2014 bildete ein Besuch bei der "Babbelgruppe" der Evangelischen Kirchengemeinde Wallerstädten.

Zur Einstimmung gab es Kaffee und Kuchen. Danach berichteten Gudrun Hänel und Andreas Poth den 25 Anwesenden von den Anfängen der SiN, gefolgt vom  aktuellen Stand der Vereinsarbeit.

Viele Fragen wurden gestellt und zeigten so das große Interesse an unserem Verein und seinen Aufgaben.

 

Rückblicke 2013

09.06.2013: Tag der Rettungsdienste in Gernsheim

Zum erstenmal fand dieses Jahr der Tag der Rettungsdienste in der Schöfferstadt Gernsheim statt. Ziel der Veranstaltung war vor allem, der Bevölkerung die Rettungsorganisationen vorzustellen und Aktive zu gewinnen.

Durch die aktuellen Geschehnisse der Hochwasserkatastrophe zeigte sich umso mehr, wie wichtig Bürgerengagement ist. Zwar ist die Hochwasserlage in Gernsheim nicht vergleichbar mit der in den Katastrophengebieten. Doch als in der Woche vor der Veranstaltung auch die Dämme vor Ort sicherheitshalber verstärkt wurden und Unterstützung der Bürger nötig war, meldeten sich in kürzester Zeit 150 Einwohner zum Sandsackfüllen.

Welches die primären Aufgaben von Feuerwehr, Rotem Kreuz, DLRG und THW sind, zeigten die Ortsverbände dieser Organisationen. Dabei ging es weniger um Vorstellung in Form von Übungen durch die Aktiven sondern um selbst anpacken: der Umgang mit  Rettungsschere oder Kettensäge, Verbinden von Verletzten und Löschübungen mit Hochdruckschläuchen konnten von den Besuchern selbst durchgeführt werden.

Nachdem Starkregen allen beteiligten Organisationen das Leben beim Aufbau schwer machte, kam am Mittag die Sonne durch und sorgte für herrliches Wetter. Musikalisch begleitet wurde der Tag von den Spitzbuben, der LateLounge 3 und einer Big Band.

Mit dabei war auch die SiN mit ihrem Infostand. Die beteiligten Ehrenamtlichen nutzten die Gelegenheit, den Gernsheimer Bürgern den Verein und seine Aufgaben näher zu bringen. Neben vielen informellen Gesprächen kamen auch immer wieder Besucher auf die SiNler zu und bedankten sich für geleistete Einsätze, in denen sie selbst oder Angehörige von der SiN betreut worden waren.

 

Übergabe Einführung
Übergabe Blumen
Umtrunk der Einführung
Umtrunk nach der Einführung
Gudrun Hänel & Walter Astheimer
Vorstand & Festredner

06.06.2013: Feierstunde im Landratsamt zur Einführung

Starke personelle Verstärkungen verzeichnet die SiN: 11 neue Notfallseelsorger wurden in ihre ehrenamtliche Tätigkeit eingeführt. Zu diesem besonderen Anlass bekam der Verein Unterstützung durch seinen Kooperationspartner: der Landkreis Groß-Gerau stellte Räumlichkeiten und ein Büffet für die Feierstunde im Landratsamt zur Verfügung.

Der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer eröffnete die Veranstaltung mit einer Begrüßungsrede, in der er seine Hochachtung für die ehrenamtliche Arbeit der SiNler herausstrich und die SiN als einen "elementaren Bestandteil der Rettungskette des Landkreises" bezeichnete. Auch zollte er den neuen Notfallseelsorgern Respekt "für die Bereitschaft, diese Aufgabe zu übernehmen".

Vereinsvorsitzende Gudrun Hänel begrüßte auch die Partner und Partnerinnen der "Neuen" und dankte vorab für Verständniss, wenn nun der Melder losgeht und das Mittagsessen dann mal stehen bleibt. Die Vorsitzende dankte dann auch ausdrücklich den Ausbildern des Kurses: "Ohne die Ausbilder und deren Leistung wärt ihr jetzt nicht hier" fasste sie das Ergebniss des Kurses vor den rund 40 Anwesenden zusammen.

Pfarrer Wolfgang Prawitz, stellvertretender Leiter des evangelischen Dekanats Groß-Gerau und Gründungsmitglied der SiN, erinnerte an den Grundgedanken der Notfallseelsorgearbeit: die Geschichte des barmherzigen Samariters. Auch er wünschte allen SiNlern viel Kraft für die ehrenamtliche Arbeit.

Danach wurden durch die Vorstandsmitglieder unter anderem Einführungsurkunden, Ausweise, Einsatzrucksäcke und "Schutzengel" übergeben, die im Einsatz auch auf die Grenzen der Ehrenamtlichen aufpassen sollen.

Zum Abschluß der gelungenen Veranstaltung gab es noch einen kleinen Umtrunk mit kaltem Buffet. Dabei zeigte sich, das die "Neuen" eigentlich gar nicht mehr so neu sind- sondern bereits jetzt sehr gut in die SiN aufgenommen wurden und gut bei uns angekommen sind.

 

04/05.05.2013: Teilnahme am Autosalon Groß-Gerau

Auf Einladung der Kreissparkasse Groß-Gerau nahm die SiN am diesjährigen Autosalon in der Kreisstadt teil. Auch wenn natürlich die zahlreichen Autos den Mittelpunkt der 2tägigen Veranstaltung bildeten, so ließen sich doch viele Groß-Gerauer am Infostand der SiN im Foyer der Kreissparkasse über den Verein informieren.

Beim Start des Autosalons gab es hohen Besuch: Gerold Reichenbach, Mitglied des Bundestags, nahm an der Eröffnung teil. Schnell zeigte sich, das er sehr gut über die SiN informiert war- was den Ehrenamtlichen zeigte, das ihre Arbeit durchaus geschätzt und anerkannt wird.

 

19.03.2013: Infoabend bei der DLRG Nauheim

Nachdem die SiN erst vor wenigen Wochen bei der Feuerwehr Nauheim zu Gast war, sprach der DLRG Ortsverband Nauheim die SiNnler an, ob wir uns bei der ersten Jahresdienstversammlung vorstellen könnten.

So kam es, das wir wieder in der Feuerwache zu Gast waren, wenn auch der Gastgeber diesmal die DLRG war. Lutz Nölte und Uwe Neumann stellten die SiN vor und sprachen über Berührungspunkte der ehrenamtlichen Helfer beider Organisationen. Gudrun Hänel führte anschließend in das Thema PSNV ein.

Auch wenn der geplante zeitliche Rahmen für die Vorträge kräftig überschritten wurde, folgten die 16 anwesenden Aktiven der DLRG aufmerksam den Ausführungen. So war es denn auch gelungenes "Kennenlernen"- oder, wie von einem Teilnehmer bezeichnet, "ein extrem informativer Abend".

 

04.03.2013: Jahresmitgliederversammlung

Am Montag, dem 4.3.2013 fand in der Evangelischen Kirchengemeinde Süd die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins statt. Unter den rund 30 Anwesenden waren neben den ehrenamtlich aktiven Notfallseelsorgern auch einige Födermitglieder vertreten, was von der Vorsitzenden Gudrun Hänel auch sehr begrüßt wurde.

In ihrer Eröffnung dankte Gudrun Hänel dann auch dem evangelischen Dekanat Groß-Gerau, dem Kooperationspartner Kreis Groß-Gerau, der Leitstelle und natürlich den Aktiven sowie deren Familien, die den Ehrenamtlichen oft Rückhalt geben bei ihrer Tätigkeit für den Verein. Ein besonderes Dankeschön ging an die Familie Fuge für die Mitbenutzung der Räumlichkeiten der Evangelischen Kirchengemeinde Süd durch die SiN.

Dann folgten auf der Tagesordnung die Berichte des Vorstands. Heiko Hähnlein als 2. Vorsitzender berichtete von der Arbeit des 2012 neu gewählten Vorstands: der Kooperationsvertrag mit dem Landkreis Groß-Gerau, die Einführung eines internetbasierten Dienstplans, die Verteilung der Aufgaben, der neue Auftritt der SiN auf Facebook und die Umstellung der Vereinshomepage auf Typo3 fanden hier unter anderem Erwähnung. Durch die Kontaktaufnahme mit dem Aktionskomitee Kind im Krankenhaus wurden der SiN durch diese Organisation aus Frankfurt 50 "Rettungsteddys" für die Verwendung in Einsätzen zur Verfügung gestellt, welche nach der Versammlung an die Ehrenamtlichen ausgegeben wurden.

Der Kassenwart berichtete von der finanziellen Situation des Vereins und fasste diese am Ende mit "Sehr zufriedenstellend" zusammen, was dann auch von den beiden Kassenprüfern bestätigt wurde.

Gudrun Hänel berichtete dann über die aktive Seite des Vereins: 61 Alarmierungen gab es, alle konnten übernommen werden. Auch kam es nur vereinzelt zu Nachalarmierungen. Besonders erwähnenswert: seit Einführung des neuen Dienstplans im Oktober 2012 gab es keine Nachalarmierungen mehr. Die reibungslose Übernahme der Reflektionssitzungen durch Frau Fitz von Pfarrer Krieger, der diesen wichtigen Part viele Jahre geleitet hatte und 2012 in den Ruhestand ging, wurde angesprochen. Die SiN-Aktivthemen wurden nochmals erwähnt und auch die Teilnahme an verschiedenen Großübungen im Landkreis, bei denen die SiN jedesmal gut abschnitt.

Bei einem Ausblick auf die Zukunft kamen dann sowohl die 11 Auszubildenden zur Sprache, die ab Sommer die Reihen der Aktiven verstärken werden, als auch die gerade eingeführte zusätzliche Alarmierung per Handy. Damit schloß Gudrun Hänel die Berichte des neuen Vorstands, der dann auch einstimmig durch die Versammlung entlastet wurde.

Erstmalig in einer Mitgliederversammlung der SiN wurden dieses Jahr langjährig aktive Ehrenamtliche geehrt. Danach wurden Anträge zum Verein diskutiert und beschlossen. Nach gut 2 Stunden wurde die Mitgliederversammlung dann beendet.

 

28.02.2013: Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Nauheim

Sehr schnell fühlten wir uns an diesem Abend gut aufgehoben- was auch daran lag, das doch einige der ehrenamtlichen Feuerwehrleute passive Mitglieder der SiN sind.

Gut eine Stunde referierte Uwe Neumann vor den rund 30 Anwesenden über die SiN, gefolgt von Gudrun Hänel, die auf PSNV hinwies und Grundlagen erklärte.

Viele Gespräche und interessierte Fragen den ganzen abend über zeigten, das der Kontakt zwischen den Ehrenamtlichen der Feuerwehr und denen der SiN ausgezeichnet ist. Unterstrichen wurde dies durch die zahlreichen Besuche und "likes" auf der Facebookseite der SiN, die dann später am Abend folgten.

Wir bedanken uns dafür, das wir die Feuerwehrmänner und -frauen auf den neuesten Stand in Sachen SiN bringen konnten- und freuen uns bereits auf ein Wiedersehen.

 

 

19.01.2013: Tag der Mitarbeiterpflege

Versicherungsfragen, der Wechsel von Bereitschaftsgruppen hin zu einem internetbasierten Dienstplan, Überarbeitung der Vereinshomepage- dies und mehr gab es zu tun für den neuen Vereinsvorstand im Jahr 2012. Daher wurde der Tag der Mitarbeiterpflege kurzerhand in das neue Jahr gelegt.

Am Samstag, dem 19. Januar 2013 trafen sich die Aktiven zum Tag der Mitarbeiterpflege. Dieser fand statt im Hotel-Restaurant Adler in Groß-Gerau. 17 Notfallseelsorger genossen es, einfach mal zum reden und erzählen bei einem hervorragenden Essen zusammen zu sitzen- oder, wie wir es nennen: auch einmal eigene "Fellpflege" zu betreiben.

Musikalisch begleitet wurde der Abend von Jürgen Heckmann. Der Liedermacher bewies, das bereits ein Mann mit seiner Gitarre durchaus in der Lage ist, musikalisch einiges herzumachen: Neben Kirchenliedern gehörten auch Lieder von Reinhard May und Elton John zu dem gelungenen Programm.

Danach folgte erstmals eine Ehrung langjähriger aktiver Mitglieder: Vorsitzende Gudrun Hänel und ihr Stellvertreter Heiko Hähnlein übergaben Urkunden und kleine Präsente an die Ehrenamtlichen, die seit mindestens 5- bzw. seit 10 Jahren aktiven Dienst als Notfallseelsorger bei der SiN leisten.

Rückblicke 2012

31.10.2012: SiN-Vortrag beim sozialen Netz in Trebur

Gudrun Hänel und Uwe Neumann stellten im Cafe WunderBAR vor rund 20 Mitgliedern des sozialen Netzes Trebur die SiN und ihre Entstehung vor. Besonders viel Anerkennung gab es für die ehrenamtliche Arbeit der Aktiven.

16.10.2012: Vorstellung der SiN bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ginsheim

Vorstellung der SiN vor rund 30 Feuerwehrmännern und Frauen durch Uwe Neumann und Jörg Hofmann-Knedlitschek. Gudrun Hänel referierte zusätzlich über PSNV für Einsatzkräfte. Nach dem Vortrag gab es für alle ein zünftiges Abendessen bei guter Stimmung, wodurch die SiNnler sich sehr willkommen fühlten.

03.10.2012: Eine Ära geht zuende...

Nach über 7 Jahren verabschiedet sich die SiN von der Bereitschaft in Form von Dienstgruppen. Ein Internetbasierter Dienstplan wird eingeführt- erfolgreich:  Bereitschaftszeiten sind nun für die Aktiven besser wählbar und wo vorher zahlreiche Lücken klafften, sind diese nun geschlossen.

05.09.2012: Auftritt der SiN bei Facebook

Durch Beisitzer Andreas Schuchmann wurde eine Facebookseite eingerichtet. Aktuelle Informationen und Gedanken werden hier gepostet.

18.08.2012: Kreiskatastrophenübung

Teilnahme der SiN an der diesjährigen Großübung. Nach 5 Szenarien 2011 wurde dieses Jahr nur eine Situation simuliert: Zugunfall mit PKWs. Rund 60 (!) Mimen simulierten Betroffene und gaben allen Einsatzkräften reichlich zu tun. Für die 5 teilnehmenden SiNnler kamen speziell geschulte Mimen zum Einsatz und sorgten dafür, das sehr realistische Bedingungen auch bei der ersten seelischen Hilfe herrschten.

16.06.2012: Teilnahme am Kreisfeuerwehrtag in Büttelborn

Anlässlich dem Kreisfeuerwehrtag in Büttelborn wurde die SiN eingeladen, mit ihrem Infostand an der ganztägigen Feier teilzunehmen.

20.05.2012: Teilnahme am Tag der Hilfsorganisationen in Raunheim

Die SiN war mit ihrem Infostand auch 2012 wieder dabei, als die Raunheimer Hilfsorganisationen sich und ihre Arbeit bei der Bevölkerung vorstellten.

01.05.2012: Tag der offenen Tür der Feuerwehr Nauheim

Beim herrlichsten Wetter war die SiN beim Tag der offenen Tür der Nauheimer Feuerwehr dabei. Am Infostand führten die Ehrenamtlichen viele Gespräche mit den Besuchern.

11.04.2012: Vortrag Geschichte und Gegenwart der SiN in Nauheim

Den Männersenioren in Nauheim stellten Gudrun Hänel und Uwe Neumann den Werdegang der SiN von einer Idee zu einer Instution vor. Nicht nur für die erhaltene Spende sondern auch und vor allem für die tiefgehenden Gespräche nach den Vorträgen bedanken sich die Referenten sehr herzlich.

07.03.2012: Vorstellung der SiN bei der freiwilligen Feuerwehr in Kelsterbach

diesmal stellten Heiko Ruff-Kapraun und Uwe Neumann die themen SiN und PSNV bei der freiwilligen Feuerwehr in Kelsterbach vor. Über 30 Aktive der Feuerwehr stellten im Gespräch mit den Referenten viele interessierte Fragen.

29.02.2012: Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstands

An dem Schaltjahrdatum fand die diesjährige Mitgliederversammlung der SiN statt. Gudrun Hänel als 1. Vorsitzende sowie die Beisitzer Lothar Hänel und Andreas Schuchmann erklärten sich bereit, ihre Vorstandsarbeit weiter zu führen. Neu hinzu kamen als 2. Vorsitzender Heiko Hähnlein, als Kassenwart Sebastian Schneider, als Schriftführerin Christine Neumueller und Uwe Neumann als Beisitzer. Viel Dank galt den scheidenden Vorstandsmitgliedern Werner Horn, Günther Englert, Anna Kiesel und Bärbel Lüddemann.

07.02.2012: Vortrag beim DRK Gernsheim

Über 20 Rotkreuzler, darunter viele aus der Jugendabteilung, ließen sich von Gudrun Hänel und Uwe Neumann über PSNV und die SiN informieren.

Rückblicke 2011

04.09.2011: Teilnahme am Diakonie- und Gemeindefest in Raunheim

Auf Einladung der evangelischen Martin-Luther-Gemeinde in Raunheim nahm die SiN mit einem Infostand am Gemeindefest teil.

13.08.2011: Sommersturm in Groß-Gerau

Teilnahme der SiN an der Kreiskatastrophenübung "Sommersturm". Von Freitagabend bis Samstagnachmittag fanden kreisweit 5 Übungen statt: Verirrte Personen im Wald, Brand einer Grillhütte, ein Dacheinsturz in einer Fabrik, Feuer in einem Hotel und ein Zugunglück forderten die insgesamt über 400 eingesetzten Helfer von DRK, Feuerwehr, THW und vielen anderen Organisationen. Bei allen Übungen war die SiN dabei- insgesamt über ein Dutzend der ehrenamtlichen Notfallseelsorger übten mit. Großes Lob für die SiNnler gab es dann auch im offiziellen Abschlußbericht der Großübung.

28.07.2011

Startschuß zur Umgestaltung der Vereinshomepage

05.06.2011: Infostand in Raunheim

Zahlreiche Übungen bildeten dieses Jahr den Mittelpunkt beim Tag der Hilfsorganisationen in Raunheim. Mit dabei: die SiN mit ihrem neu gestalteten Infostand.

März 2011

Planung und Umsetzung eines Infostands- Ausrüstung und Material sowie Flyer und Infomappen

16.02.2011: Mitgliederversammlung

Die jährliche Mitgliederversammlung zeigte auch diesmal, das die SiN auf gesunden Beinen steht.

Rückblicke 2010

28.10.2010: Urheberrecht im Internet

Teilnahme der SiN am VHS-Kurs Urheberrechte.

26.06.2010: Sommerfest der SiN Wiesbaden

Gerne angenommen wurde die Einladung zum Sommerfest der Schwesterorganisation in Wiesbaden, an der auch die SiN Torgau-Orschatz teilnahm.

23.01.2010: 10-Jahresfeier der SiN

Im Mercure-Hotel in Raunheim wurde eine besondere Feier gehalten: der 10. Geburtstag des Vereins. Unter den 60 Teilnehmern waren auch viele Ehrengäste aus der Gründungszeit. Chorgesang und Solisten bildeten ein musikalisches Rahmenprogramm für die Feier. Eine umfangreiche Mappe mit Informationen zur SiN wurde allen Teilnehmern übergeben, ebenso Schutzengel-Steine.

Rückblicke 2009

12.12.2009: Weihnachtsbaumverkauf

Der Lions-Club GG verkaufte seine Weihnachtsbäume zum zweiten Mal zu Gunsten der SiN GG. Auch in diesem Jahr nahmen wieder Aktive an dieser Aktion teil.

26.10.2009: Das erste Treffen der Präsentationsteams

Die Vorbereitungen für die 10-jahres Feier des Vereins beginnen. Geplant ist die Erstellung einer Präsentationsmappe für die Feier und darüber hinaus.

10.10.2009: Tag der Mitarbeiterpflege

Einmal pro Jahr möchte der Vorstand den Aktiven etwas Besonderes anbieten. In diesem Jahr stand ein Besuch beim Bestatter in Darmstadt auf der Wunschliste der MitarbeiterInnen. Themen waren: Beruf / Berufung, fachliche Beratung für Hinterbliebene bei Trauerfällen.

15. – 27. 09.2009: IAA – Frankfurt

Anlässlich der Internationalen Automobil Ausstellung wurden einige freiwillige aktive NotfallseelsorgerInnen im Messegelände zur Unterstützung der Hilfskräfte vor Ort eingesetzt.

29.08.2009: Katastrophenschutzübung des Kreises Groß-Gerau

Es fanden unterschiedlichste Übungen zu einem Großschadensfall statt.

12.07.2009: Einführung von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

"Hilfe in der Sprachlosigkeit"
Nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung fand für die 5 neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter o.g. Motto ein Einführungsgottesdienst im evangelischen Gemeindezentrum Süd in Groß-Gerau/Auf Esch statt. In der Presse wurde vorab ein Artikel mit dem Titel "Gefragt ist vor allem Lebenserfahrung" veröffentlicht.

05.07.2009: Tag der Hilfsorganisationen in Raunheim

Wie im Vorjahr hatte der Verein seinen Informations-Pavillon auf dem Gelände aufgebaut und unterstützte die anderen Helfer der Rettungsdienste tatkräftig.

18.03.2009: Beginn einer neuen Ausbildung von Aktiven für Groß-Gerau und Darmstadt

Wie im vergangenen Jahr findet diese Ausbildung wieder gemeinsam für Groß-Gerau und Darmstadt statt.

16.02.2009: Mitgliederversammlung

29.01.2009: Präsentation des Vereins bei der Freiwilligen Feuerwehr Nauheim

24.01.2009: Start ins Neue Jahr

WIR STARTEN ( DURCH !! ) ...
Gemeinsam ins neue Jahr zu starten ist inzwischen zu einer "kleinen Tradition" geworden. So fand am 24.1.2009 ab 18.00 Uhr ein gemütliches Beisammensein aller Aktiven und ihrer Angehörigen in den Räumen der evangelischen Kirchengemeinde Groß-Gerau Süd statt.

13.01.2009: Spende der Fraport AG

"Mein Schwerpunkt ist der Mensch" mit diesen Worten übergab Herr Rainer Gomolluch die Spende der Fraport AG und wünschte dem Verein weiterhin viel Kraft für diese Arbeit.

Rückblicke 2008

13.12.2008: Weihnachtsbaumverkauf

Der Lions-Club GG stellte den Erlös seines Weihnachtsbaumverkaufes SiN e.V. zur Verfügung. NotfallseelsorgerInnen nutzten diese Gelegenheit Interessierte über die Arbeit des Vereins zu informieren.

07.12.2008: Einführungsgottesdienst

Insgesamt 5 neue NotfallseelsorgerInnen konnten bei diesem Gottesdienst in den aktiven Dienst übernommen werden.

06.09.2008: Tag der Mitarbeiterpflege

In diesem Jahr war "einfach mal grillen" angesagt. Zusammen mit ihren Angehörigen fand ein zünftiges Beisammensein in der ev. Kirchengemeinde Groß-Gerau/Süd statt.

15.06.2008: Vorstellung des Vereins beim Tag der offenen Tür des VDK Stockstadt

01.06.2008: "Tag der Hilfsorganisationen" in Raunheim

Erstmals nahm der Verein an dieser Veranstaltung teil. Im SiN-Pavillon konnten sich Interessierte über die Arbeit des Vereins informieren. Außerdem unterstützten einige NotfallseelsorgerInnen Helfer der Rettungskette bei deren Übungen.

19. - 21.05.2008: "Spiritualität und Trauma"

11. Bundeskongress für Notfallseelsorge und Krisenintervention in Koblenz. 

18.05.2008: Präsentation des Vereins beim Kreisfeuerwehrtag in Rüsselsheim

03.03.2008: Treffen zum Ausbildungsbeginn

Die neuen Aktiven für Groß-Gerau und Darmstadt trafen sich zum ersten mal gemeinsamen zum Kennenlernen.

28.01.2008: Mitgliederversammlung

21.01 - 08.02.2008: Rosenstraße 76

Unter diesem Titel fand vom 21. Januar bis 8. Februar 2008 fand in Groß-Gerau eine interaktive Ausstellung zum Thema "Häusliche Gewalt überwinden" statt.

19.01.2008: Start ins Jahr 2008

Gemeinsam ins neue Jahr zu starten ist inzwischen zu einer "kleinen Tradition" geworden, so fand am 19.1.2008 ab 18.00 Uhr wieder ein gemütliches Beisammensein aller Aktiven und ihrer Angehörigen in den Räumen der evangelischen Kirchengemeinde Groß-Gerau Süd statt.

Rückblicke 2007

22.09.2007: Tag der Mitarbeiterpflege

Besuch von Schloss Freudenberg (in Wiesbaden) mit anschließendem kleinem Abendtrunk in Groß-Gerau.

16.09.2007: Tag der offen Tür beim Landkreis Groß-Gerau (175 Jahre)

Teilnehmer waren alle Organisationen, die zum Katastrophenschutz im Landkreis gehören. Unter dem Motto "Helfer die Sie nicht rufen können" betreuten und informierten aktive NotfallseelsorgerInnen im SiN-Informationsstand auf dem Polizeigelände.

17.06.2007: Kirchentag in Bauschheim

Informationsstand des Vereins – der neue Pavillon wird eingeweiht!

22.04.2007: Einführung von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Einführung von 9 neuen aktiven Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen eines Gottesdienstes unter dem Motto "Begreifen" im evangelischen Gemeindezentrum Süd in Groß-Gerau/Auf Esch.

16.04.2007: Übergabe von Funkmeldern für die SiN

Herr Grein, Herr Staubach unterstützen Herrn Dammel bei der Übergabe von überarbeiteten Funkmeldern für den Verein. Die Übergabe fand in kleinem Rahmen im Landratsamt Groß-Gerau statt.

21.03.2007: Vorstellung des Vereins beim ASB Gustavsburg

10.03.2007: "Notfall – Stress – Krise"

Teilnahme an der 10. Hessischen Fachtagung für Notfallseelsorge und Krisenintervention in Gelnhausen.

28.02.2007: Mitgliederversammlung

06.02.2007: Vorstellung des Vereins beim DLRG Wallerstädten

27.01.2007: Start ins neue Jahr mit Einführung von 2 neuen Mitarbeiterinnen

25.01.2007: Vorstellung des Vereins beim DRK Rüsselsheim

18.01.2007: Beginn einer neuen Ausbildung für Notfallseelsorge

Rückblicke 2006

29.11.2006: Spende vom Vereinsring Geinsheim

15.09.2006: Ausweise für alle Aktiven

27.08.2006: Tag der Mitarbeiterpflege

Besucht wurde das Dialogmuseum in Frankfurt am Main mit anschließendem gemütlichem Beisammensein in Mörfelden.

10.07.2006: "Die WM geht, die Notfallseelsorge bleibt"

Unter dem oben genannte Motto erfolgte auf dem Stützpunkt der Freiwilligen Feuerwehr Groß-Gerau die Übergabe von Schlüsselanhängern des Vereins an die Polizei, die freiwillige Feuerwehr Groß-Gerau sowie an Helfer von verschiedenen Rettungsdiensten des Landkreises

26.06.2006: Markt der Möglichkeiten in der Festung Rüsselsheim

Anlässlich des vom ev. Dekanat Rüsselsheim organisierten Kirchentages stellte sich der Verein den Besuchern vor.

10.06. bis 0107.2006: Die Fußballweltmeisterschaft 2006 - "Damit keiner im Abseits steht"

Unter diesem Motto arbeitete der Verein Seelsorge in Notfällen e. V. anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaftsspiele in Frankfurt am Main Hand in Hand mit Rettungs- und Ordnungskräften zusammen.

07. – 09.06.2006: "An der Grenze"

9. Bundeskongress für Notfallseelsorge und Krisenintervention in Schleswig-Holstein, Harrislee bei Flensburg.

30.05.2006: Vorstellung des Vereins beim Rettungsdienst Mörfelden (DRK)

18.05.2006: Pressekonferenz

Zusammen mit dem Fußball-WM-Pfarrer Hans Joachim Fischer fand eine Pressekonferenz mit dem Titel: "Seelsorge in Notfällen - auch beim Spiel mit den Bällen" statt.

02.04.2006: Vorstellung des Vereins in der Martin-Luther-Gemeinde Raunheim

04.03.2006: Konstituierende Sitzung des neuen Vorstands

20.02.2006: Mitgliederversammlung

Es wurde ein neuer Vorstand gewählt und ein neuer aktiver Notfallseelsorger in den Verein aufgenommen.

Rückblicke 2005

14.11.2005: Mitgliederversammlung

10.09.2005: Feier zum 5 jährigen Bestehen des Vereins

Ab 17:00 Uhr feierten die Mitglieder und aktiven NotfallseelsorgerInnen zusammen mit geladenen Gästen, u. a. dem Kreisbrandinspektor Herrn Staubach, im evangelischen Gemeindezentrum Groß-Gerau/Süd das 5-jährige Bestehen des Vereins.

18.03.2005: ICE-Tunnelübung

Quelle: http://www.ff-ruesselsheim.de/eb_archiv/elw2/berichte/berichte2005.html

Hunderte Rettungskräfte übten Nachts im ICE-Tunnel

Exakt 444 Männer und Frauen verlebten in der vergangenen Woche die Nacht von Freitag auf Samstag unter äusserst ungewöhnlichen Umständen. Statt das warme Bett zu frequentieren, im Fernsehsessel zu dösen oder in einer Disco das Tanzbein zu schwingen probten die Feuerwehren des Kreises Gross-Gerau, die Berufsfeuerwehr Frankfurt, Technisches Hilfswerk sowie Sanitäts- und Rettungsdienste den Ernstfall.

Im Auftrag der Deutschen Bahn wurde zur Geisterstunde im auf Kelsterbacher Gemarkung gelegenen, knapp einen Kilometer langen Tunnel der ICE-Strecke ein Zugunglück simuliert und die Rettung von 60 Verletzten in konzentrierter Aktion bis in die frühen Morgenstunden geübt. Das Unternehmen kam freilich nicht unvermittelt, die beteiligten Kräfte waren vorher genau über den Ablauf unterrichtet und die Kelsterbacher Freiwillige Feuerwehr unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Thomas Heller hatte die Organisation der Übung übernommen.  Auch der Kelsterbacher Bürgermeister Erhard Engisch und Landrat Enno Siehr liessen es sich nicht nehmen und verfolgten die nächtliche Übung vor Ort mit. Um 00:30 Uhr funkte der Zugführer des ICE im Kelsterbacher Tunnel Alarm und die Dinge kamen ins Rollen.

Die Berufsfeuerwehr Frankfurt besetzte den östlich gelegenen Eingang zum Tunnel, die Freiwilligen Feuerwehren des Kreises den westlichen. Die Stromzufuhr der Oberleitung wurde unterbrochen, die Kabel per Hand geerdet und nun drangen Feuerwehrleute unter Atemschutz Richtung Zug vor. Das Planszenario sah keinen Brand sondern lediglich die Rettung 60 Verletzter vor, darunter zehn schwerverletzte und zehn eingeklemmte Personen. Diese mussten nun zu den jeweiligen Behandlungsplätzen transportiert und dort versorgt werden. Das Ziel der Übung bestand darin, die im Ernstfall beteiligten Rettungskräfte mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut zu machen und die nicht leichte Koordination der Fahrzeuge und Rettungskräfte auf engem Raum zu erproben.

23.01.2005: Einführung von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Einführung von 12 neuen aktiven Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen eines Gottesdienstes unter dem Motto "Brücken zum Leben schlagen" im evangelischen Gemeindezentrum Süd in Groß-Gerau/Auf Esch.

StartseiteSatzungLinksDatenschutzerklärungKontaktGlossarImpressumHaftungsausschluss